Kurzrezension: Ursula Poznanski – Thalamus

Hallo Bücherfreunde,

ich habe vor kurzem Thalamus von Ursula Poznanski beendet und möchte dieses Buch nun rezensieren. Dies ist meine erste Rezension auf diesem Blog. Ich freue mich darauf mit Euch über Bücher zu diskutieren und meine Gedanken mit euch zu teilen.

Poznanski - Thalamus

Inhalt

Quelle: thalia.de

Ein schwerer Motorradunfall katapultiert den siebzehnjährigen Timo aus seinem normalen Leben und fesselt ihn für Monate ans Krankenbett. Auf dem Markwaldhof, einem Rehabilitationszentrum, soll er sich von seinen Knochenbrüchen und dem Schädelhirntrauma erholen. Aber schnell stellt Timo fest, dass sich merkwürdige Dinge im Haus abspielen: Der Junge, mit dem er sich das Zimmer teilt, gilt als Wachkomapatient und hoffnungsloser Fall, doch nachts läuft er herum, spricht – und droht Timo damit, ihn zu töten, falls er anderen davon erzählt.

Eine Sorge, die unbegründet ist, denn Timos Sprachzentrum ist schwer beeinträchtigt, seine Feinmotorik erlaubt ihm noch nicht niederzuschreiben, was er erlebt. Und allmählich entdeckt er an sich selbst Fähigkeiten, die neu sind. Er kann Dinge, die er nicht können dürfte. Weiß von Sachen, die er nicht wissen sollte …
Quelle: Loewe Verlag

Meine Meinung

Thalamus ist mein zweites Buch der Autorin. Zuvor habe ich Layers gelesen, welches mir im Vergleich zu Thalamus aber nicht ganz so gut gefallen hat. Das Cover ist wunderschön gestalten und lässt erahnen, dass es sich bei diesem Buch um das menschliche Gehirn handelt. Ursula Poznanski war Journalistin für medizinische Zeitschriften und beschäftigt sich in diesem Buch mit einer Thematik der aktuellen medizinischen Forschung. Aufgrund meines medizinischen Interesses war die Thematik für mich sehr interessant und ließ mich mehr als einmal darüber nachdenken.

Timo Römer gefällt mir als Protagonist sehr gut. Die Erzählungen aus seiner Sicht lassen den Leser alles hautnah miterleben. Ich habe mich mehr als einmal dabei ertappt, wie ich mich fühlte als wäre ich gerade live dabei und würde alles aus Timos Sicht betrachten. Man fiebert mit ihm, man rätselt mit ihm, man freut sich mit ihm. Besonders gut hat mir auch Carl gefallen, der mit seiner witzigen und spritzigen Art immer wieder frischen Wind in die Geschichte brachte.

Fazit

★ ★ ★ ★

Alles in allem muss ich sagen hat mir Thalamus sehr gut gefallen. Wenn man gerne Bücher von Ursula Poznanski liest, wird man in diesem Buch eine spannende und zum Nachdenken anregende Geschichte finden. Die mich dazu animiert hat mich mit der Thematik des Buches auch nach Beendigung auseinander zu setzen. Eine klare Leseempfehlung!

Eckdaten

Genre: Jugendbuch, ThrillerSeiten: 448 SeitenVerlag: Loewe Verlag
ISBN: 978-3-7855-8614-3BroschiertErscheinungsdatum: 13.08.2018
16,95 €

Link zum Buch: amazon / Loewe Verlag

Das Buch wurde ebenfalls rezensiert von:

0

Schau dir noch mehr von mir an

Kommentar verfassen