Rezension: Lilly Adams – Nebenan funkeln die Sterne

„Nebenan funkeln die Sterne“ ein Cover, welches mich wie magisch anzog. Ich hatte so Lust dieses Buch im Sommer zu lesen und hoffte sehr, dass es mir so gut gefällt, wie das Cover und die Thematik vermuten lässt. Aber lest in meiner Rezension, wie es mir letzendlich gefällt.

Inhalt

Emma Martins führt ein aufregendes Leben – glaubt man ihrem erfolgreichen Instagram-Account. Tausende von Followern sehen sich täglich ihre Bilder an und lassen sich von ihnen motivieren. Doch die Wahrheit ist eine andere: Emma wohnt allein in einem winzigen Apartment in London. Der Kontakt mit anderen Menschen macht ihr Angst, vor die Tür geht sie nur selten. Einzig auf ihrer Dachterrasse, nachts, wenn die Stadt still ist und die Sterne leuchten, hat sie das Gefühl, richtig durchatmen zu können. Aber dann zieht der gut aussehende Nathan in die Wohnung nebenan – und bringt ihr Leben online und offline von einem Tag auf den anderen völlig durcheinander …
Quelle:thalia.de

Genre: New AdultSeiten: 432 SeitenVerlag: LYX
ISBN: 978-3-7363-0688-2PaperbackErscheinungsdatum: 28.09.2018
 Preis: 12,90€ 

Meine Meinung

Cover

Das Cover ist schlicht, schillernd und wunderschön. Und es passt perfekt in den Sommer. Ich habe mich nicht allein wegen des Covers in diese Buch verliebt, sondern auch aufgrund der Thematik Instagram. Denn sind wir mal ehrlich: Wer wünscht sich nicht manchmal ein schillerndes Leben, wie es auf Instagram vermittelt wird…

Schreibstil/Einstieg

Der Schreibstil ist authentisch, ist einfach, ist gut zu lesen. Einzig die Schreibperspktive eckte bei mir an. Das Buch ist in der Erzählperspektive erzählt, mit der ich nicht so gut klarkomme. Hier war es aber ok und störte mich nicht so sehr, daher fand ich nach ein paar Seiten doch sehr gut rein. Was nicht zuletzt am Lilly Adams tollen und flüssigem Schreibstil liegt.

Aufbau/Spannung

Hach ganz großer Pluspunkt für die Story war, dass sie in London spielt. Ich liebe London, die Stadt, die Hektik, das Flair. Und so war es nicht verwunderlich, dass ich mich hier direkt zu Hause fühlte. Denn auch der Storyverlauf machte es mir nicht schwer, mich in diese Story fallen zu lassen und sie förmlich aufzusaugen.

Es gab zwar auch Längen in diesem Buch, die haben mich aber nicht so sehr gestört, wie in anderen Büchern, da sie stets dem Zweck dienten, mehr Informationen zu den jeweiligen Protagonisten zu liefern.

Charaktere

Wo wir dann auch beim letzten Punkt den Charakteren wären. Puh ich mochte Emma und Nathan wirklich gerne.

Emma war mir zwar durchaus sympathisch, allerdings hatte ich das Gefühl, dass ihr Charakter nicht ganz „rund“ war. Ihr psychische Störung, der Soziophobie, wird zwar Anfangs gut dargestellt. Allerdings springt sie teilweise dann doch zu schnell über ihren Schatten. Ich bin gar nicht richtig mitgekommen, so schnell legte sie dann doch ihre jahrelange Soziophobie ab und verhält sich urplötzlich wieder normal. Der Prozess hätte meiner Meinung nach noch besser ausgearbeitet werden können, denn ich denke nicht, dass man eine solche psychische Störung in einem Rekord Tempo überwinden kann. Das war leider nicht sehr realistisch in meinen Augen.

Nathan war mir mit seiner offenen, selbstlosen Art sofort sehr sympathisch. Leider finde ich hier, dass er als Charakter und seine Vergangenheit leider ein bisschen kurz gekommen sind, da es vorrangig um Emma und ihre Probleme ging. Ich hätte mir hier ein bisschen weniger Drama von Emma und ein bisschen mehr Tiefe bei Nathan gewünscht.

Auch die Nebencharaktere sind mir zeitweise ein wenig zu Kurz gekommen. Das kann man aber glaube ich bei der Anzahl der Seiten auch nicht erwarten. Gerne hätte ich aber mehr von Brittany und Nilla erfahren. Sie waren mir beide durchaus sehr sympathisch, aber leider waren ihre Auftritte nur von kurzer Dauer.

Mein Fazit

Bewertung: 4.5 von 5.

„Nebenan funkeln die Sterne“ passte für mich nicht nur wunderbar in den Sommer, sondern erinnerte mich auch an laue Sommerabende und entführte mich auf die Londoner Dachterrasse. Wunderschöne Story, toller Schreibstil, für mich ein absolutes Highlight.

0

Schau dir noch mehr von mir an

Kommentar verfassen